Archiv für den Monat März 2007

Fiebergedicht

ich fühl mich so fiebrig, und dabei recht gut,
denn es schickt mich zurück, wie früher, behütet verzückt,
den Moment genießend, wo man kaum noch Verantwortung hat,
und niemand dich nerven oder sogar bestrafen darf…

Jetzt lohnt es sich zu ruhen, seine Gedanken zu hören
und sich selber nicht zu stören,
Aber ansonsten, was mach ich da, ich versuche wohl krank zu sein,
und lerne nicht aus der zwiegespaltenen Seele, die mich verrückt von dem
was ich zu sein glaube, ich flüchte um das, was ich bin,
und wünschte ich wär krank, damit meine Verantwortung schwind‘

Werbeanzeigen